Der Faszination gefolgt

Meine erste Begegnung mit der Faszien-Therapie erfolgte eher zufällig. Nach einer schmerzhaften Zerrung im Sprunggelenk recherchierte ich im Internet nach Möglichkeiten, weiteren Verletzungen in Zukunft vorzubeugen. Dabei stieß ich auf Senmotic. Die spezielle Kombination aus Faszien-Therapie und funktionaler Bewegung hatte mich neugierig gemacht. Ich vereinbarte einen Termin und war: nachhaltig beeindruckt und fasziniert! 

 

Schnell kam der Entschluss meine internationale Tätigkeit in der Telekommunikation aufzugeben und neue Wege zu beschreiten. Beruflich durch die Ausbildung zum Senmotic Practitioner, körperlich durch die sukzessive Umstellung meiner Bewegungsphilosophie. 

 

Hatte ich früher Körperbewegungen überwiegend mit Muskelkraft in Verbindung gebracht und entsprechend trainiert, eröffnete die Faszienarbeit einen gänzlich anderen Ansatz: Durch den effizienten Einsatz der allgegenwärtigen Schwerkraft in Verbindung mit den Energiespeicher-Fähigkeiten der Faszien lässt sich Bewegung sanft, dabei zutiefst wirkungsvoll optimieren.  

 

Heute gehe ich mit minimalster ausgeglichener Muskelspannung und damit Gelenke schonend, häufig barfuss meiner Wege.